Der innere Schweinehund

Morgens um 6.00 Uhr klingelt der Wecker. Hans öffnet seine Augen und versucht sich im Dunkel zurecht zu finden. Draußen fällt leise der Schnee. Plötzlich ist er hellwach, sein innerer Schweinehund sagt ihm: „Hans, bleib doch liegen, bei so einem Hundewetter geht doch keiner zum Laufen!“

Hans denkt daran, wie er beschwingt draußen läuft, der Schnee knirscht unter seinen neuen Laufschuhen, er atmet die frische Luft in seine Lungen - ein herrliches Gefühl. Doch Schweinehund Günther lässt nicht locker: „Hans, was ist, wenn Du ausrutscht und hinfällst, muss das wirklich heute sein; außerdem ist es schweinekalt draußen, Dein Hals kratzt doch schon seit ein paar Tagen!“ Hans denkt, recht hat er, zieht die Decke über den Kopf und freut sich über sein kuschelwarmes Bett. Doch bald schon kommt das schlechte Gewissen …

Ging es Dir auch schon mal so? Fest hast Du Dir vorgenommen, die Laufschuhe morgens früh anzuschnallen, um beschwingt in den Tag zu gehen. Doch was kann da so alles dazwischen kommen? Mal vom schlechten Wetter abgesehen sind beim ein oder anderen die Laufschuhe nicht auffindbar, beim nächsten werden die Kinder wach und haben Hunger, der Hals kratzt auf einmal so unheimlich oder der Reißverschluss der Laufjacke klemmt. Günther, der innere Schweinehund, hat eine ganze Palette an Strategien auf Lager, um seinen Halter vom Sport abzuhalten. Was kannst Du ihm entgegensetzen? Ist es Dein fester Entschluss, der unumstößlich morgens in aller Früh ins Freie führt? Dann können wir Dir nur gratulieren, wenn Dein eigener Günther bereits ein braves Schosshündchen ist, der gut auf sein Frauchen oder Herrchen hört.  

Was kannst Du tun, wenn Günther die Oberhand hat und Deine sportlichen Ambitionen im Keim erstickt? Bei Sporteinheiten morgens früh ist sicherlich entscheidend, ob Du einen klaren Entschluss gefasst hast. Gehe die am nächsten Morgen geplante Runde schon abends im Kopf durch, stelle Dir vor, wie Du an der frischen Luft draußen läufst und welches Wohlgefühl sich einstellt. Lege Dir die Laufklamotten zurecht, die Laufschuhe daneben. Du solltest fertig angezogen und bereits an der Haustüre sein, bevor Dein innerer Schweinehund aufwacht!

Was tun, wenn die sportlichen Ambitionen über die Wintermonate nachlassen? Setze wieder Prioritäten: Lege nach den W-Fragen fest: Wann, wo, wie lange und mit wem Du an welchen Tagen Sport machst? Trage die geplanten Einheiten in Deinem Timer ein, setze gleichzeitig im Handy oder Smart-Phone einen Wecker oder Alarm, der Dich an das Geplante erinnert. Gerne unterstützen wir Dich durch einen individuellen Trainingsplan, damit Du auch im Winter aktiv bleibst. So wirst Du an Silvester das vergangene Jahr als sportliches Jahr mit vielen persönlichen Erfolgen feiern.